Es hatte ein Grund dass er gehen musste

Vor allem die Tamedia Schreiberlinge und mediale Erzeugnisse schrieben sich die Finger wund zum entlassenen Lehrer aus Pfäffikon. Auf Facebook schrieb jemand das da: Vermutlich hat sich der Typ noch selber gemeldet bei Redaktionen der Schweiz. 

Ein Schreiberling von Tamedia gibt in seinem Artikel Donnerstag 02.05.2024 freudig ein Statement des entlassenen Lehrer weiter. Dass er (der Lehrer) sich noch einmal öffentlich äussere habe vor allem ein Grund;

”Es sei ihm ein grosses Anliegen, so der Lehrer, sich bei all den vielen Menschen zu bedanken, die die ihm mit Kommentaren, Zuschriften und Aktionen den Rücken gestärkt und Anteil genommen hätten”.


Es wird in sehr vielen Kommentatern, Artikeln, Storys unter anderem der Tenor gespielt, der Lehrer sei wegen seiner Homosexualität entlassen worden. 

Absoluter Blödsinn!

Ob jemand schwul oder lesbisch ist, interessiert keine Sau. Opferinszenierung aber geht nicht, und ist unter jeder Sau! Der Lehrer wurde laut gutunterrichteten Quellen auch nicht entlassen, nur weil angeblich “wertkonservative Eltern” reklamiert hätten wegen Sexualunterricht und so.

Es hat eben alles seinen Grund, wenn jemand freigestellt wird.

Da können gewisse Schreiberlinge sich vereinnahmen lassen wie sie wollen und einseitig ihren Stuss raushauen.


Deine Heimat, 03.05.2024